Tornado GER 1082-Kai Runge - Tornado Sailing cause life is too short to sail slowly
   
  Tornado GER 1082
  Home
 


ein Bild

TEAM  GER 1082      

 

tornado - sailing 

'cause: life is too short for sailing slowly

 

Der Tornado ist ein typischer Katamaran und wird in der Regel nur auf einem Rumpf gesegelt (er "fliegt" sozusagen über das Wasser). Dadurch hat er weniger Wasserwiderstand und erreicht Spitzengeschindigkeiten von über 30 Knoten. Dabei ist der Tornado, wie alle Katamarane, bei halben Wind (Wind kommt von der Seite) oder hart am Wind (Wind kommt von schräg vorne) am schnellsten. Bei hohem Wellengang und viel Wind ist der Tornado aufgrund der kleinen Auflagefläche im Wasser und der großen Segel eine echte Kentergefahr. Die hohen Geschwindigkeiten führten dazu, dass Tornadosegeln auch die  "Formel 1 des Segelsports" genannt wurde.

Entscheidend für die relativ hohe Geschwindigkeit ist primär, dass der Katamaran mehr Segelfläche als ein in der Masse vergleichbares Einrumpfboot tragen kann, da er in der Lage ist einen größeren Winddruck aufzunehmen. Dies wird in erster Linie durch das hohe aufrichtende Moment auf Grund der Bootsbreite erreicht. Zusätzlich wird das aufrichtende Moment durch das Verlagern des Mannschaftsgewichtes (ausreiten, Trapez) noch weiter erhöht. Dies ist wiederum beim Katamaran effektiver als beim Einrumpfboot, da ein größerer Hebelarm vorhanden ist.

Durch die profilierten Segel (drehbarer Mast, durchgelattetes Großsegel) wird der aerodynamische Wirkungsgrad der Segel nochmals um rund 20 % erhöht.

Der Tornado wird am schnellsten gesegelt wenn - durch die Krängung bedingt - der Luvrumpf gerade aus dem Wasser kommt. Durch gezielten Einsatz der Trimmeinrichtungen, insbesondere des Travellers  lässt sich der Katamaran bis ca. Windstärke 6  (bft) sicher segeln. Eine geübte Crew kann auch bei höhrere Windgeschwindigkeiten handeln, das mehr an Wind lässt sich aber nur noch bedingt in Vortrieb umwandeln.

Bei höherem Wellengang kann es zum Unterschneiden kommen. Dabei „bohrt“ sich die Bugspitze des Leerumpfes in einen Wellenberg, was zu einem abrupten Abbremsen und im schlimmsten Fall zu einem Überschlag nach vorne führt.

technische Daten

Länge u.A.
6,10 m /
Breite ü.A.
3,08 m
Freibord
ca. 0,40 m
Tiefgang
0,17 cm / 0,76 cm (Schwerter abgesenkt)
Masthöhe
9,80 m
Gewicht (segelfertig):
165 kg

Segelflächen

Segelfläche am Wind
21 m²
Großsegel
15,6 m²
Fock
5,4 m²
Gennaker:
25 m²

Sonstiges

Yardstickzahl:
77(classic) ) / 74 (olymisch)
Klasse:
leider nicht mehr olympisch

 

 
 
  Seit dem 18.10.2006 waren schon 159234 Besucher (621698 Hits) hier  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=